Sommer Capsule Wardrobe 2018 – Rückblick

Wieder einmal ist es Zeit auf eine Saison zurückzublicken und zu schauen: Was war gut? Was hab ich oft getragen? Wieviel hab ich ausgegeben? Und: Wie zufrieden war ich mit meiner Sommer Capsule Wardrobe 2018?

Meine liebsten Outfits

sommer capsule wardrobe 2018 rückblick

Besonders begeistert bin ich auf jeden Fall von meinem Lederrock, der sehr vielseitig einsetzbar ist. Neben dem gezeigten Party Look mit Lederrock, mochte ich auch den letzten Look mit weißem Shirt und Lederrock. Außerdem ist ein zweites neues Teil unter meinen Lieblingslooks: das Neckholder-Maxikleid natürlich.

Die anderen zwei Lieblingsoutfits sind ganz typische Looks von mir: Jeans oder Jeansshorts mit lässigem Oberteil. Aber eigentlich mochte ich fast jedes Sommeroutfit, das ich gepostet hab. Am wenigsten gefallen hat mir vielleicht der Blazer-und-Shorts-Look. Das mit dem Blazer ist halt einfach ein Problem für mich…

Ausgaben

Im Frühlings Rückblick diesen Jahres hab ich noch überrascht und mir gerade mal ein Teil in drei Monaten gekauft.
Auch diesmal muss ich überraschen: ich habe fast 400€ in den letzten drei Monaten ausgegeben! Das liegt daran, dass ich 2 lange Kleider (unter anderem das Kleid im obigen Bild) gekauft habe. Eins davon ist für meine Special Occasion Capsule Wardrobe, weil wir dieses Jahr noch auf zwei Hochzeiten eingeladen sind und ich nach 4 (!) Jahren doch noch gern eine andere Variante an Kleid haben wollte. Sonst habe ich immer dieses Kleid zu Hochzeiten getragen.

Ein weiterer großer Kostenfaktor: ich habe mir einen Goldring gekauft und dann habe ich versucht meine Unterwäsche-Garderobe ein bisschen aufzuräumen bzw. neu aufzubauen. Nach der Stillzeit und Schwangerschaft haben mir genau 0 BHs noch gepasst. Tja und so läppert sich das Ganze auf 400€ zusammen. Und jetzt kommt die kalte Jahreszeit bei der Pullover und Co. in angemessener Qualität ebenfalls recht teuer sind.

Kaputt gegangen

Mein dünner schwarzer Pullover, den ich bestimmt schon 4-5 Jahre besitze, hat leider ein Loch in der Schulter. Gott sei Dank führt H&M dieses Modell tatsächlich noch. Und da ich es immer gern getragen habe, werde ich mir exakt den selben Pullover wieder besorgen. Never change a winning system, oder so.

Außerdem hatte ich mein weißes Topshop Shirt durch eins von Selected Femme ersetzten müssen. Der Kragen war sehr ausgeleiert und die Schweißflecken ließen sich leider auch nicht mehr mit Zitronensäure oder Ähnlichem beseitigen. Aber ich habe es (für ein weißes Shirt!) lange getragen und es hat seine Pflicht mehr als erfüllt.
Bei dem Shirt von Selected Femme bin ich mir nicht sicher, ob da der Kragen nicht das gleiche Schicksal ereilen wird. Wir werden sehen.

Ein weiteres Teil, das ich euch zwar in meiner Sommer Capsule Wardrobe gezeigt hatte, das aber eigentlich gar nich im Einsatz war: ist die weiße Shorts. Sie war leider zu dreckig und ebenfalls nicht mehr zu retten. Ich brauch also für nächstes Jahr unbedingt eine neue.

Lektionen der letzten drei Monate

  • #1 Mama braucht unkomplizierte Schuhe

So schön ich meine neuen Sandalen finde, die unkompliziertesten Schuhe sind sie nicht. Daher gehörten sie auch nicht zu meinen meist getragenen Sachen.
Tatsächlich am häufigsten an hatte ich meine Ballerinas. Mit Jeans und T-Shirt wirkt man dank Ballerinas gleich ein bisschen chicer und außerdem muss ich nur in sie reinschlüpfen. Klarer Pluspunkt, wenn das Baby schon im Kinderwagen sitzt und wartet.

  • #2 Immer noch zu wenig Oberteile

Ein Fakt, der mich von Capsule Wardrobe zu Capsule Wardrobe begleitet. Ich hab einfach nicht genug Oberteile. Aber ich finde auch einfach nicht die Teile, die mir im Kopf vorschweben. Wahrscheinlich müsste ich mir die selber nähen.
Ich hab mir beispielsweise mindestens 3-4 weiße Spitzenkleider und/oder Spitzenoberteile bestellt und die waren alle nicht das, was ich suchte.

  • #4 Welche Teile haben gefehlt?

Für nächstes Jahr könnte ich folgende Sachen ergänzen:

– weiße Jeans
– Jeansjacke
– schwarze Converse high (das sage ich seit 4 Capsule Wardrobes, oder?)
– weiße Shorts
– Sommertasche aus Korb
– Spitzenkleid oder Oberteil in weiß
– eine leichte Sommerbluse (in hellem blau?)

  • #3 Ziel erreicht?

Das Ziel war es, den Unterschied zwischen Frühlings Cpasule Wardrobe und Sommer Capsule Wardrobe ein bisschen spürbarer werden zu lassen. Hab ich das erreicht?

Jein. Ich würde sagen, es geht langsam in die richtige Richtung, aber es ist noch ein bisschen was zu tun. Gerade was die Oberteile angeht.

Ziel für die nächste Capsule Wardrobe

Achja, die Herbst Capsule Wardrobe. Jetzt kommen sie wieder: meine „Sorgenkinder“ was meine Garderobe betrifft. Auch diesmal gilt: es fehlen die Oberteile! Warme Pullover, Strickjacken etc. Denn mit meinen Hosen & Röcken bin ich eigentlich zufrieden.
Und Mäntel, Jacken und Stiefel…Haha. Quasi alles oder?

Um heruaszufinden, was eigentlich genau alles in meiner Herbstgarderobe fehlt, hab ich mal wieder den guten alten „Lücken im Kleiderschrank finden“ Beitrag hervorgeholt. Diesmal hab ich das ausgfeüllte Arbeitsblatt auch hochgeladen. Damit man auch mal eine Ahnung hat, wie das Arbeitblatt am Ende aussieht und hilft.

Und das war es auch schon mit meinem Rückblick. Was mochtet ihr denn in den letzten drei Monaten gerne? Was habt ihr am meisten getragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.