Wie man seinen eigenen Kleiderschrank shoppt – und dem „Ich habe nichts zum anziehen“-Problem entkommt

 Den eigenen Kleiderschrank shoppen - und das  
Jetzt mal unter uns, trotz der Capsule Wardrobe Methode weiß ich beim Outfit kreieren oft nicht weiter. Ich hab zwar Teile die mir gefallen und eigentlich auch alle zueinander passen, aber manchmal fehlt mir einfach die Eingebung daraus einen stimmigen Look zu machen. Ich bin eben nicht der typische Fashionblogger, der ein gewisses Gefühl für Mode hat. Für mich ist es mit viel mehr Aufwand verbunden ein Outfit zusammenzustellen.

Wenn es dir auch so geht, egal ob mit oder ohne Capsule Wardrobe, gebe ich dir heute eine kurze Anleitung deinen eigenen Kleiderschrank zu shoppen und mehr aus den Teilen zu machen, die du bereits besitzt. 

Wir kreieren heute 2 Outfits. Eins davon tragt ihr sofort und ein weiteres Outfit dient als Back-Up für Tage, an denen ihr wieder nicht wisst was ihr tragen könnt. 

  1. Sucht euch ein Teil, das ihr tragen wollt. Irgendeins! Eine bestimmte Bluse, einen Rock oder ein besonderes Oberteil. Ich für meinen Teil wollte so gerne ein Paar Looks für meine neu erworbene Girlfriend Jeans finden. Also nehme ich als Beispiel jetzt die.
  2. Gebt das Teil bei Pinterest ein und schreibt dahinter noch das Wort ‚Outfit‘. Bei mir wäre das „Girlfriend Jeans Outfit“, so findet man auf Anhieb schon mal ein paar Looks. Ich habe mich gestern schon für dieses Pinterest Outfit entschieden, weil ich dafür alle nötigen Teile in meiner Capsule habe.
  3. Sucht bei Pinterest nach einer zweiten, anderen Möglichkeit euer Teil kombinieren zu können. Sollten die euch angegebenen Outfits nicht genug sein, versucht euer Kleidungsstück auf Englisch einzugeben. So kommt man zu mehr Treffern. Auch kann es helfen das Teil näher oder aber allgemeiner zu beschreiben. In meinem Fall ist Girlfriend Jeans schon zu speziell und erzielt wenig Treffer. Allerdings kann ich mit dem Begriff ‚Boyfriend Jeans‘ noch mehr Outfits finden. Denn eine Girlfriend Jeans ist quasi kaum was anderes.
  4. Speichert euch dieses zweite Outfit bei Pinterest, macht einen Screenshot oder merkt euch die „Outfit-Formel“ einfach für die Zukunft. Ich werde bei wärmeren Temperaturen wohl auf diesen Look zurückkommen. Gepinnt ist er auf jeden Fall schon.

Im Übrigen benutze ich diese kleine Anleitung auch, wenn ich überlege mir ein neues Teil zu kaufen. Indem man vorher schon einmal schaut welche Looks möglich sind, hilft es dabei zu entscheiden ob das Kleidungsstück überhaupt zu einem passt.

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Pin on Pinterest16

3 thoughts on “Wie man seinen eigenen Kleiderschrank shoppt – und dem „Ich habe nichts zum anziehen“-Problem entkommt

  1. Simpel, aber gut – irgendwie bin ich noch nie auf die Idee gekommen Pinterest morgens beim Anziehen zu nutzen, aber warum eigentlich nicht!? Danke für den Tipp 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*