Winter Capsule Wardrobe 2019 – mein minimalistischer Kleiderschrank für den Winter

Winter Capsule Wardrobe 2019

Was lange währt wird endlich gut. So hab ich es endlich geschafft euch einen Blick in meinen minimalistischen Kleiderschrank für diese Saison zu verschaffen.

Farbpalette

Wie immer bleibe ich den neutralen Farben treu. Nur der rosane Pullover und der rote Mantel sorgen für etwas Abwechslung. Aber ihr kennt mich ja: für mich ist das die beste Lösung!

Übernommen Teile aus der Herbst Capsule: 24

Der solide Grundstock, den ich aus den vorherigen Saisons immer so mitschleppe. In meiner letzten Capsule waren es 25 Teile, man erkennt also eine Tendenz. Und zwar, dass man zwischen den Jahreszeiten gar nicht so viel austauschen muss, wie man immer so denkt.

Aus dem Keller hervorgeholte Teile: 1

Wow, das ist natürlich Minimalismus pur. Zeigt aber auch, dass eigentliche Problem: die Winter Garderobe ist bisher mein Schwachpunkt in meiner Garderobe. Dafür hab ich tatsächlich ein paar Teile gekauft, damit sich endlich was bewegt bei diesem „Problem“.

Kaputt gegangene Teile: 2

Noch immer nicht ersetzt habe ich den schwarzen Feinstrickpullover, einfach weil ich keinen passenden Ersatz finde. Bei Pullovern und Jacken bin ich wirklich ganz schwer zufrieden zu stellen.
Allerdings habe ich mir 2 schwarze Pullover von Armedangels bestellt und bin voller Hoffnung, dass einer davon endlich meinen Feinstrickpulli ersetzten kann.
Außerdem noch immer in der Warteschlange ist die schwarze Bluse, die ebenfalls schon in der letzten Capsule „kaputt“ war. Allerdings trage ich die nicht so häufig im Alltag, so dass ich es bisher für nicht nötig gehalten hatte.

Neue Teile: 3

Den karierten Mantel habt ihr ja schon gesehen. Ebenfalls bei Kleiderkreisel ergattert habe ich ein paar Gummistiefel in Chelsea Boots Optik und ein paar Chucks. Von letzterem Paar erzähle ich euch ja gefühlt schon 2 Jahre, dass die in meinem Schrank fehlen. Und ja, ich hab sie wirklich in meiner Garderobe vermisst, auch wenn jetzt eigentlich nicht gerade die beste Zeit ist sie zu tragen.
Die Gummistiefel hab ich mir in weiser Vorraussicht erkreiselt, weil ich mir dachte, dass man mit Kind wohl öfter mal im Regen vor die Tür geht.Da wären Chucks ebenfalls keine gute Wahl. Außerdem finde ich diese glänzende Optik irgendwie cool.

Teile insgesamt: 27

Da ist noch ein bisschen Luft nach oben. Vor allem bei den Strickjacken, Pullovern und Jacken/Mänteln. Auch ein paar richtige Winterboots für den Schnee müssten her.
Aber obwohl ich weiß was fehlt, ist es schwierig die Lücken mit passenden Sachen zu füllen. Gerade Pullover und Strickjacken weiß ich wirklich nicht, nach welchem Schnitt/Muster ich jetzt genau greifen soll um die Möglichkeiten meiner Garderobe nochmal zu erweitern.
Und bei den Jacken hab ich das Problem: gibt es wirklich warme UND stylische Winterjacken? Ich mag diese ganzen Steppjacken nicht und auch Parka möchte ich eigentlich nicht mehr in meiner Garderobe haben. Aber schicke Wollmäntel sind ja nicht sonderlich warm.

Wer Ideen hat, kann sich gerne bei mir melden! Wie gefällt euch sonst so meine Winter Garderobe?

6 thoughts on “Winter Capsule Wardrobe 2019 – mein minimalistischer Kleiderschrank für den Winter

  1. Hallo Anne,
    ich freue mich sehr dass es jetzt doch noch einen Überblick über deine Capsule für den Winter gibt :)

    Ich tue mich so wie du momentan furchtbar schwer, ein paar passende Pullover zu finden. Auch fehlen mir wasserdichte Schuhe und eine warme wasserdichte Winterjacke zum spazieren gehen, mein Kleiner ist jetzt 4 Monate alt :) solche Gummistiefel habe ich noch nie gesehen, die finde ich auch richtig cool. Halten wahrscheinlich nicht sehr warm, sind aber wenigstens wasserdicht.

    Hatte ja vor, mir jetzt endlich auch eine gute Capsule zu erstellen, weil in meinem Schrank so gar nichts mehr zusammenpasst, aber da ich jetzt durch das Stillen so rasant abnehme, will ich es jetzt doch auf den Frühling verschieben. Die Frage ist nur, wo man anfängt, wenn einem alles im Kleiderschrank zu groß ist oder nicht mehr gefällt :D

    Mir gefällt deine „Farbzusammenstellung“ sehr gut und auch, dass du so viele Lagen-Looks erstellen kannst. Falls du einen guten Wintermantel findest hoffe ich bei dir eine Inspiration für mich zu finden :)

    1. Hi Anna!
      Ja, wenn man gerade erst anfängt und einem so gar nichts mehr gefällt, hat man es nicht leicht. Das kenne ich von meinen Anfängen nur zu gut. Ich kann dir wirklich nur raten: fang mit ein paar Teilen an zu denen du auch jetzt immer greift, aber investier da in was besseres. Also in die perfekte Jeans, wenn du jetzt auch eine Jeansträgerin bist (Topshop wäre dabei zum Beispiel mein erster Anlaufpunkt). Und dann überleg dir in welche Stil-Richtung du gehen möchtest. Analysiere welche Teile da immer wieder auftauchen – vor allem Schuhe und Jacken. Und da kaufst du dir dann auch ein paar Dinge von.
      Das sollten am Anfang nicht mehr als 5 Basic/Lieblings-Teile sein und 5 von deiner gewünschten Stil-Richtung oder auch was anderes spaßiges (oder teil die die insgesamt 10 Kleidungsstücke so ein wie du magst!).
      Damit solltest du a) erstmal gut zurecht kommen und b) auch Spaß an deinem „neuen“ Kleiderschrank haben. Denn wenn du nur die Basics kaufst, wird der Spaß auf der Strecke bleiben – das hab ich ebenfalls auf die harte Tour lernen müssen.

      Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück und eben Spaß bei der Sache. Kannst dich immer gern melden und mal erzählen wie es so läuft. Das würde mich total interessieren.

      Lg Anne

      P.S. Die Schuhe sind von Lemon Jelly (Werbung da Markennennung) via Kleiderkreisel und nein, die sind nicht sonderlich warm xD

  2. Hallo Anne,
    deine Capsule Wardrobes sind immer toll als Inspiration ;-)
    Für die Mäntel: Ich habe irgendwo (ich glaube bei Useless DK) mal gelesen, dass sie immer eine dünne Daunenjacke unter die Wollmäntel zieht. Das habe ich leider auch noch nicht ausprobiert, aber vielleicht wäre das einen Versuch wert? Ich denke tatsächlich über eine ähnliche Lösung nach, aber bis jetzt trage ich noch den alten Daunenmantel..
    LG Manuela

    1. Danke Manuela! Ich find meine Capsules eigentlich wenig abwechslungsreich, aber schön dass sie dir so viel Insoiration bieten. Das freut mich wirklich sehr.
      Ja das mit der Daunenjacke hab ich auch gelesen…finde ich aber ehrlich gesagt doch sehr unpraktisch. So viele Teile…da würd ich glaub ich eher Thermounterwäsche anziehen. Obwohl dann wird einem im Büro bestimmt zu warm. Haha.

      Lg Anne

      1. Hi Anne,
        meine Garderobe ist ähnlich „wenig abwechslungsreich“, vielleicht deswegen. ;-) Ich peppe das dann eigentlich immer nur noch mit Schuhen oder Schmuck auf.
        Ich bin gespannt, ob du das Problem anderweitig gelöst bekommst. Bei mir ist es wirklich immer eher der Zwiebellock mit einer zusätzlichen dicken (Strick-) Jacke darunter, so unpraktisch finde ich persönlich das nicht.
        Schönes WE und LG
        Manuela

  3. Hallo Anne,
    nach langem, wieder nur stillem, genussvollen Mitlesen, heute erst mal ein DANKE!
    Nach Kind n°2 und Kleiderschrankkrise habe ich radikal ausgemistet: jedes Teil angezogen, was nicht passte da zu eng und trotzdem noch gefiel weggepackt, einige Stücke ganz entsorgt (Verkauf, Spende, Kleidersack) und den Rest zu einer einigermaßen funktionierenden Capsule Wardrobe zusammen gestellt – ganz strikt nach Deinem Schema.
    Das war im Januar 2017. Seither habe ich nochmal 15 Teile aussortiert, ca. 30 Stücke neu gekauft, einige passen nun auch wieder und alles in allem bin ich so zufrieden mit meiner Garderobe wir noch nie.

    Da ich für’s Büro Blusen liebe und auch im Winter nicht frieren will, schwöre ich auf Merino Unterhemden (zB. von Icebreaker). Zwar nicht günstig, aber dünn und wärmend und man schwitzt auch nicht, wenn man mit Sack und Pack und Kind und Kegel in der völlig überfüllten U-Bahn steht.

    Wollpullis in schöner Qualität und in vielen Farben hat uniqulo: Merino und Cashmere, was mir persönlich eher zu warm ist. Leider kein nachhaltiges Label, aber wenn ich sehe, wie oft ich die Stücke trage und wasche (40°), dann ist das auch nachhaltig.

    Nochmal ein großes Danke an Dich, mach weiter so – gern auch weiterhin „nur“ einmal die Woche, dann komme ich wenigstens regelmäßig zum Lesen ,-)

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.