Random Weekly #45

Hello new friend ? #macbookair #blogger_de #blogging #werk #work #igminimal

A post shared by recklessly-restless.com (@recklessly_restless) on

Die Woche…

Zeit bei den Liebsten stand diese Woche an erster Stelle. So fuhren wir mal wieder quer durch die Republik von einer Familie zur nächsten. 1000 km haben wir geschrubbt. So lange das aber noch recht unkompliziert ist, hab ich damit kein Problem. Nächstes Jahr wird das mit den spontanen Trips einfach schwieriger und die Jahre danach noch schlimmer, wenn Kindergarten und Schule losgehen.  Das einzige das nervt: die vielen unerledigten Dinge zu Hause, die dann unter der Woche Schlange stehen.

Nächstes Wochenende sind wir aber zu Hause, dann hab ich auch endlich mal Zeit für einen schönen neuen Blogpost! Ihr könnt mir aber auch immer gerne schreiben, was euch interessieren würde.

Capsule Wardrobe Update

Wir sind schon im November und langsam müsste ich an die Capsule Wardrobe für den Winter 2017 denken. Allerdings wird das Ganze dadurch erschwert, dass in dieser Zeit ein Mensch mehr Teil unserer Familie wird. Wie also aufziehen? Man trägt die ersten paar Monate wahrscheinlich eh noch seine Umstandshosen, oder? Ob ich überhaupt jemals wieder in meine alten Hosen passen werde, bleibt ebenfalls abzuwarten. Es kreisen ziemlich viele Fragen zu dem Thema in meinem Kopf, vielleicht hab ich nächstes Wochenende ein bisschen Zeit mir Klarheit zu verschaffen.

Über Perfektionismus

Ich bin absolut kein Perfektionist. Im Gegenteil, ich bin eher der „Hauptsache Erledigt, Egal Wie“ Typ. Das sieht man vielleicht auch ein bisschen am Blog. Statt auf Hochglanz-Fotos zu achten, mache ich meine Outfit-Posts schließlich vor meiner Schlafzimmer-Wand. Nicht gerade preisverdächtig. Aber geschadet hat es bisher auch nicht, warum also daran rütteln?

Momentan, und ich weiß nicht ob die Schwangerschaft darauf einen Einfluss hat, nervt mich mein Unperfektionismus aber total. Ich bin von mir enttäuscht. Enttäuscht, dass die Wohnung nach 6 Monaten immer noch nicht komplett fertig ist. Dass Möbel und Deko fehlen. Dass das Zimmer vom Baby noch immer ein bisschen nach Abstellkammer aussieht. Dass zwar alles da ist, aber es immer noch ein bisschen zusammengewürfelt wirkt.

Ich bin genervt davon, dass ich mich dann immer tröste: „Das mach ich dann später“ oder „So wichtig ist das doch nicht“. Und natürlich ist es auch nicht überlebensnotwendig eine katalogreife, perfekt zusammengestellte Wohnung zu haben. Und trotzdem macht es mich gerade traurig. Eventuell ist das der sogenannte Nestbautrieb, dem ich da erlegen bin?

Aber es ist eben nicht nur das unfertige Nest. Auch dass ich völlig fertig von der Arbeit nach Hause komme und zu nichts mehr Produktivem in der Lage bin. Das war früher einfach anders! Und der Fakt fühlt sich so verdammt schlecht an!

Gesucht

Ich suche nach einem guten Shopper. Nicht zu groß, nicht zu klein. Klassisch in schwarz. Am liebsten aus Leder. Ich möchte die Tasche gerne als Wickeltasche nutzen. Wer hat da Ideen wo ich so eine finden kann?

Schwangerschafts-Update

Woche: in der 33. SSW
Gewichtszunahme: 12 kg.
Schwangerschaftsstreifen: keine
Bauchnabel: drin
Schlaf: Keine Veränderung an der Front. Mal schlafe ich gut, mal schlecht. Ich hab aber festgestellt, dass mir in der Schwangerschaft weiche Betten eher zusagen als harte. Vorher war es genau umgekehrt.
Symptome: Das Sodbrennen ist wieder weg; Kurzatmigkeit ist dafür wieder da.
Bewegung: Ich hab das Gefühl, dass die Bewegungen mittlerweile viel gerichteter sind. Statt ungeplantes rumgeboxe, merkt man richtig wie sich das Baby strecken will, oder sich zu drehen versucht.
Vermissen: Sushi, dabei hab ich diese Woche sogar welches gegessen (aber nur Avocado und mit gekochtem Lachs).
Gelüste: Diese Woche hab ich wieder stark beim Süßkram zugeschlagen…
Generelles Befinden: Langsam bin ich aufgeregt, weil es nicht mehr lange dauert bis wir diesen kleinen Menschen kennen lernen und dabei ist die Zeit so schnell verflogen.

4 thoughts on “Random Weekly #45

  1. Hallo Anne, das mit der Wohnungseinrichtung wird schon nach und nach….ich wo meinen Sohn bekommen hab, waren wir noch im Haus Umbau, überall Umzugskartons, noch nichts richtig fertig sozusagen Chaos, aber dann ist nach und nach alles doch fertig geworden. Also keine Panik….nach der Schwangerschaft hab ich ca. ein Jahr gebraucht bis ich meine ursprüngliche Kleidergröße wieder hatte. War sehr viel mit dem Baby unterwegs, da nimmt man auch ab. Alles Gute LG Anja

    1. Huhu Anja,
      danke für deine beruhigenden Worte. Mal sehen, wie ich das alles hinbekomme und wie ich meine Capsule Wardrobe dann umgestalten muss/werde. Aber schön, dass du so schnell wieder in deine alten Sachen gepasst hast!
      Lg Anne

  2. Das ist der Nestbautrieb, tob dich aus, wenn das Baby da ist, wirst du wahrscheinlich nicht mehr in aller Ruhe sortieren können. Unperfekt ist perfekt fürs Kinderhaben! Wenn ich nur an unser Wohnzimmer im Augenblick denke… überall Spielzeug, Krümel und einzelne Socken (das ist das schlimmste) -wenn ich irgendwo aufräume, entsteht woanders gleich wieder Unordnung, es lohnt überhaupt nicht, perfekt sein zu wollen. Babys sind genügsam, es ist ihnen ganz schnuppe, ob das Kinderzimmer fertig ist, so lange du da bist, schlafen sie auch in der Abstellkammer.

    1. Danke dir Susann,
      leider bin ich jetzt erstmal ans Bett gefesselt…die Ärztin hat mir Ruhe verschrieben. Jetzt komm ich zu noch weniger als ich wollte :(
      Aber mich beruhigt, dass mein Unperfektionismus gut geeignet ist für Kinder. Haha.
      Vielen Dank auf jeden Fall für deinen Kommentar.
      Lg Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.