Baby Capsule Wardrobe – Kleidung für Neugeborene

Baby Erstaustattung Kleidung Liste

Dieser Artikel erschien zuerst am 21.12.2017

UPDATE 12.04.2018: Meine Kleine ist nun über 3 Monate alt und hat bereits die dritte Größe (62) in Angriff genommen, da ist es Zeit für ein kleines Update.
Generell bin ich sehr zufrieden mit der kleinen aber feinen Auswahl und das obwohl ich ein Speikind habe. Somit ist das Einzige in das wir noch Geld investiert haben: Dreieckstücher/Lätzchen! Mit dem Rest kamen wir super gut klar. Ich würde sogar sagen, dass 5 Pyjamas gar nicht nötig sind. Drei bis vier reichen vollkommen. Super waren die Wickelbodies, denn am Anfang habe ich mich schwer getan ihr etwas über den Kopf zu ziehen.

Schade war nur, dass sie die Größe 56 komplett übersprungen hat. Sie hat vielleicht 3 Tage in die 56 gepasst, dann einen Wachstumsschub bekommen und musste danach in die 62 wechseln. Und vielen Mamas wird es bestimmt mit der Größe 50 so ergehen, zu viele Klamotten sind dann einfach rausgeschmissenes Geld! Daher kann ich die unten genannte Capsule Wardrobe wirklich empfehlen. Sollte dann doch noch was fehlen (wie z.Bsp. Lätzchen) ist das schnell besorgt.

Ich werde jedenfalls auf diese Weise weiter die Garderoben der Kleinen planen und mich an den gezeigten Zahlen orientieren. Je älter sie wird je mehr muss man wahrscheinlich bei der Anzahl aufstocken.


Zugegeben ich halte mein Baby noch gar nicht in den Händen. Trotzdem möchte ich heute schon mal über meine Baby Capsule Wardrobe reden. Ich habe nämlich viel recherchiert, selber aussortiert und nach fehlenden Stücken im Second-Hand Ausschau gehalten.
Was genau bei mir geblieben ist und worauf ich geachtet habe? Das erfahrt ihr heute hier. Außerdem möchte ich nach 1-2 Monaten den Beitrag gerne mit einem Update versehen um zu überprüfen, wie das alles so mit meiner Baby Capsule gelaufen ist. Los geht’s also:

Ich hatte das Glück drei Pakete Kinder-Kleidung von Familie und Freunden zu günstigen Preisen (quasi fast geschenkt) bekommen zu können. Da waren viele unterschiedliche Sachen in unterschiedlichen Kindergrößen dabei. Somit habe ich als erstes die Kleidung für die Neugeborenen aussortiert (Größe 50-56) und mir nochmal genauer angeschaut.

Welche Kleidung brauche ich?

Nach etlichen Recherchen (auf YouTube und anderen Blogs) ist eins klar geworden: unkompliziert sollen am Besten alle Kleidungsstücke für Neugeborene sein. Aber was bedeutet das genau? Laut Neu-Mamas sollte Kleidung für Babies folgende Kriterien erfüllen:

  1. Nichts das man über den Kopf ziehen muss!
  2. Keine Oberteile mit Kapuzen (die Jacke/der Overall für Draußen ausgenommen!)
  3. Schuhe sind für Kinder die laufen können!
  4. Baby-Jeans sind Quatsch.
  5. Das Kind niemals zu warm anziehen (Checkt dazu die Temperatur eures Babys immer im Nacken)!

Was bleibt? Bodies und Strampler, die Druckknöpfe oder Reißverschlüsse haben, so dass man sie nicht über den Kopf ziehen muss. Strickjacken/Oberteile ohne Kapuze, weiche Leggings und andere weiche Hosen für euren kleinen Lieblingsmenschen.
Genau nach diesen Kritrien habe ich meine Second-Hand-Sachen dann weiter sortiert und so viel ist dann auch gar nicht mehr übrig geblieben.

Baby Erstausstattung Kleidung Liste - Baby Capsule Wardrobe

Wieviele Sachen brauche ich?

Vermutlich weniger als man so denkt. In der Grafik habe ich mal die Durchschnittswerte, die ich so im Internet, von Hebammen und in YouTube Videos gefunden habe, aufgeführt. Dabei kommt man dann auf die folgende Liste:

  • 7 Wickelbodies (kurz- und/oder langärmlig je nach Jahrezeit)
  • 4 aufknöpfbare Oberteile und 4 weiche Hosen
  • 5 Schlafanzüge, die man anziehen kann ohne dass man sie über den Kopf ziehen muss
  • 3 – 4 weitere Outfits/Sets (Kleider + Strumpfhose, Strampler mit Oberteil o.Ä.)
  • 2 – 3 Mützen
  • 5 Paar Söckchen
  • Für Winterbabies: eine weitere warme Mütze und einen Overall/eine warme Jacke und Hose, evtl. weitere warme Socken
  • Für Sommerbabies: einen Sonnenhut

Und das ist es tatsächlich auch schon! Ich habe versucht mich an diese Liste zu halten. Ein paar mehr Kleidungsstücke sind dann aber doch in meiner Schublade gelandet, weil ich ja die Pakete komplett abgekauft habe. Sachen, die ich eigentlich nicht brauchte, wollten meine Freunde/die Familie natürlich auch nicht wieder haben. Wozu auch, ihre Kinder passen ja nicht mehr rein.
Trotzdem passen alle Sachen noch in eine Schublade meiner IKEA Malm Wickelkommode. Nun bin ich gespannt, wie ich den ersten Monat damit klarkomme.

Die zwei einzigen Kleidungsstücke, die ich daneben noch besorgen musste – weil ich die nicht in den Paketen gefunden habe – waren: der Overall, den ich in einem Second-Hand für Kinder besorgen konnte, und eine warme gefütterte Mütze.

An alle Schon-Mamas: Was denkt ihr von dieser Auswahl? Habe ich richtig recherchiert oder etwas Wichtiges vergessen? Ich freue mich über jeden Kommentar zum Thema!

19 thoughts on “Baby Capsule Wardrobe – Kleidung für Neugeborene

  1. Wickelbodies sind tatsächlich viel besser wie welche zum über den Kopf ziehen.

    Was ich hier vermisse, ist ein Schlafsack? Und Handschuhe für Neugeborene, weil sie sich so oft im Gesicht kratzen, brauchst du nicht. Kannst einfach Söckchen über die Händchen ziehen.
    Wenn du wirklich merkst, dass du noch was brauchst, ist es auch nach der Geburt schnell besorgt.

    Was ist mit Mullwindeln? Spucktücher. Wirst du auch brauchen.

    Und was wir hatten statt dem ganzen Feuchttüchergedöns mit viel Chemie drin: einen großen Stapel Waschlappen zum Wickeln. Kann man auch alte Handtücher zerschneiden oder es gibt die auch zu kaufen. Bei Ikea oder anderswo.

    Liebe Grüße Cori

    1. Hi Cori!
      Danke für deine Ergänzungen. Hab jetzt den Schlafsack/Pucksack und die Mulltücher nicht so richtig zu den Kleidungsstücken gezählt. Deswegen fehlen die in der Übersicht…aber ich hab sowohl Schlafsack als auch Pucksack im Kinder-Second-Hand bekommen! Und Mulltücher waren in den Paketen von meiner Cousine.

      Das mit den Waschlappen wollte ich auch genau so machen! Schön, dass du da gute Erfahrungen gemacht hast. Das beruhigt mich.

      Lg Anne

  2. Socken sind mega unpraktisch, da wuerde ich auf jeden fall eher auf steumpfhosen setzen! Gerade wenn die klein sind strampeln sie die ab und spaeter ziehen sie die dann aus ?
    Hosen und pullover fand ich auch eher umstaendlich, wir hatten fast nur strampler und sind damit gut zurecht gekommen

    1. Danke Sarah für deinen Kommentar!
      Mal sehen wie wir mit den Socken zurecht kommen…ein paar Strumpfhosen waren auch in den Paketen von meiner Familie dabei. Könnte also noch ausweichen…
      Lg Anne

  3. Hallo Anne! Generell finde ich auch, dass Babies nicht viel brauchen. Allerdings war ich bei meinen Mädels (6 und 2 Jahre mittlerweile) sehr froh, dass ich seeeehr viel Kleidung für sie hatte. Einfach weil sie beide so häufig ausgelaufen sind! Da fand ich es toll so viel als Backup zu haben und nicht jeden Tag die komplette Garderobe waschen zu müssen. Aber vielleicht hast du auch mehr Glück ;-). Liebe Grüße und alles Gute weiterhin! Aga

    1. Danke Aga, ich bin auch gespannt wie es läuft. Daher will ich auch so gern noch ein Update schreiben, wenn es dann an der Zeit ist.
      Dadurch, dass ich so viel von meinen Freunden/Familie abkaufen konnte hab ich ja auch immer noch nen bissl was in der Hinterhand, dass ich einsetzten kann, falls ich es doch brauche. Wir werden sehen…
      Lg Anne

  4. Ich habe zwei Kinder und muss schmunzeln, wenn ich das lese. So habe ich in der ersten Schwangerschaft auch versucht zu planen.
    Was ich inzwischen gelernt habe:
    – wie viel man braucht hängt auch vom Kind ab. Meine Tochter war ein Spuckbaby, hat mehrmals täglich schwallartig Milch erbrochen. Da wäre ich mit der geringen Menge nicht ausgekommen, Trockner hin oder her. Mein Sohn hingegen hat nicht gespuckt. Da fand ich eine grössere Menge dennoch besser. Ich hatte besseres zu tun, als regelmässig zu waschen. Kinder können sehr vereinnahmen oder ablenken, dass man einfach mehr braucht. Bei Babys heisst mehr Bodys weniger Wäschestress. Willst du wirklich ständig waschen statt mit dem Baby zu kuscheln? Wirst du das überhaupt organisatorisch hinkriegen?
    – wichtig ist vor allem die Qualität. Es gibt Marken, die sind so hochwertig (zB Leela Cotton), dass sie auch nach längerer Zeit noch weich und gut sind, während es andere Marken gibt, die nach dem ersten Waschen bereits kratzen und so aussehen, das man sie nicht mal mehr verschenken mag.
    Besonders wenn man ein zweites Kind will oder später an Freunde oder Familie weitergeben will, ist das wichtig. Oder wenn man sie weiterverkaufen will. Einige Marken haben einfach einen hohen Weiterverkaufswert.
    – ich schwöre inzwischen auf die Bodys von Jakoo . Die sehen auch nach dem Waschen gut aus und sie wachsen durch zwei verschiedene Knopfleisten über zwei Grössen mit, sind also langlebig. Man spart sich den Kauf der nächsten Grösse.
    – Das beste Kleidungsstück für Kinder in das ich je investiert habe war der Wollwalkoverall von Disana. Teuer, aber warm, ohne Michelin Männcheneffekt (was gut für die Bewegungsfreiheit ist), hoher Weiterverkaufswert, ideal zum Weitergeben bei mehreren Kindern.
    – Egal wie gerne ich meine eigene Kleidung gerne plane und gering halte, Kinderkleidung kaufen macht einfach Spass und bei den eigenen Kindern kam dann doch irgendwann der Niedlichkeitsfaktor durch und die capsual wurde vergessen.
    – es gibt websites (kilenda, kindo, raubersachen) bei denen kann man Kinderkleidung (und teilweise Umstandsmode) mieten statt kaufen.

    1. Danke Paulina für deinen langen Kommentar und die nützlichen Tipps.
      Bei einigen Bodies, die in den Paketen lagen, war ich auch überrascht wie unterschiedlich die Qualität so ist!
      Ich bin auch wirklich gespannt wie gut ich mit der Auswahl zurecht komme und ob ich doch noch auf die weiteren Sachen ausweiche, die so in den Paketen lagen.
      Dem Niedlichkeitsfaktor konnte ich bisher wiederstehen…aber auch nur weil ich wirklich das Gefühl hatte mit den 3 Paketen an Kleidung schon viel zu viel zu haben. Und ich bin konsequent zum Beispiel Zara aus dem Weg gegangen. Die haben ja wirklich so super schöne Outits. Mal sehen wie lange ich das aushalten kann. Haha

      Lg Anne

  5. Hallo Anne,

    Die Liste sieht ganz gut aus, wenn du etwa alle 2 Tage waschen willst. Leider ist ständig etwas dreckig, je nachdem ob die Windel dicht hält oder ob das Baby viel spuckt. Auch ich habe ich den ersten Woche viele Oberteile gebraucht.

    Generell kann ich wolle-Seide Bodys und Kleidung empfehlen, gerade für Winterbabys, die sind warm, weich und temperaturausgleichend, da entsteht kein Hitzestau.

    Ich finde Strampler und komplett Schlafanzüge sehr unpraktisch und ziehe lieber Hosen mit weichem Bauch Bündchen und Füßchen an, dann kann man – besonders nachts – schneller wickeln, ohne überall am Baby rumzuppeln zu müssen.

    Wickeljacken sind auch super. Die Drehbewegungen beim Wickeln fand das Fuchsmädchen sehr angenehm. Aber jedes Kind ist anders. Mals sehen, wie unser Frühjahrsbaby wird :)

    Waschlappen mit Wasser und ein bisschen Öl (mandel- oder Kokos) ist super praktisch.

    Alles Gute für deine letzte Kugelzeit und Geburt!

    1. Hi Frau Fuchs,
      schönen Blog hast du da. Hab auch gleich mal in deinen Stoffwindel Artikel reingelesen!
      Das mit den Stramplern/Schlafanzügen habe ich mich auch schon gefragt…ob es nicht einfacher ist mit Hosen. Mal sehen wie sich das bei uns einpendeln wird.
      Und das mit dem Waschlappen und Öl ist ein super Tipp. Meine Hebamme meinte ein Schuss Muttermilch wäre auch super!

      Dir ebenfalls alles Gute für deine Schwangerschaft!

      LG Anne

  6. Für die ersten Wochen im Wochenbett hatte ich langärmlige Wickelshirts und Mullwindeln plus Moltontücher zum einwickeln untenrum. Am Anfang war das Anziehen für mich zu viel Heckmeck. Im Bett und im Tragetuch brauchte ich kaum Garderobe. Solang das Baby Körperkontakt hat, reguliert sich auch seine Temperatur mit und es ist immer gut warm. Socken sind tatsächlich schwierig, aber es gibt immer mal welche, die halten, am besten sind Kniestrümpfe oder Strumpfhosen. Meine Kinder sind windelfrei, d.h. nach der Wochenbettzeit hatte ich 14 Hosen plus Schlüppies und sieben Oberteile plus Hemd. Für draußen jeweils zwei Sets passend zur Jahreszeit. Die Zahlen sind nach den Waschmaschinen berechnet, ein bis zwei Mal die Woche wasche ich die Kindersachen durch, bzw. habe ich immer einen Ersatz für draußen, wenn was nass oder dreckig wird.

    Ich finde deinen Entwurf richtig gut für eine Neu-Mama! Es ist nicht zu viel und nicht zu wenig und du wirst sehen, was noch angepasst werden muss. Kommt ja auch sehr auf die Person an, die das alles tragen soll.

    1. Oh danke liebe Susann!
      Du hast vollkommen recht, dass man die Liste ja immer noch anpassen kann, wenn das Baby dann da ist. Vorher zu viel zu besorgen wäre aber eben gegen meine persönliche Philosophie.
      Das mit dem Windelfrei finde ich ja absolut faszinierend und ich würde gerne mein Baby auch ab und zu abhalten und mal gucken wie der Dame das so gefällt. Weiß aber nicht, obich das komplett durchziehen kann und bin daher Stoffwindeln auch sehr aufgeschlossen.

      LG Anne

  7. Hallo,
    ich lächle… 7 Bodies hätten hier nie im Leben gereicht. Und ich hatte kein ewig undichtes Spuckkind. Außerdem auch lieber ein Oberteil mehr, da Milch auf Stoff einfach nur eklig riecht. Ich fand Wickelbodies sehr cool. Wichtig war hier auch ein dickes Paar Wollsocken über den normalen Socken wegen kalten Füßen. Und ich hatte Halstücher mit Klettverschluss. Hielt warm, aber fing v.a. auch Milch und Spucke auf. Prinzipiell hatte ich aber eher zu viele Sachen, ich gebe dir also Recht, man sollte das überdenken. Und im Notfall ist schnell nachgekauft.
    LG und alles Gute,
    Kerstin

    1. Hi Kerstin,
      ich hab auch noch sehr viele weitere Bodies in der Schublade…aber die sind eben leider nicht zum wickeln. Im Notfall kann ich also auf die ausweichen, oder eben doch noch ein paar nachkaufen.
      Ich denke für den Anfang ist die Liste wirklich gut geeignet um alles mal auszuprobieren und dann muss man individuell an das kleine Wesen anpassen. Danke auf jeden Fall für deinen Kommentar! Bei diesen Halstüchern hab ich zum Beispiel auch schon überlegt zuzugreifen ;)

      LG Anne

  8. Liebe Anne ich finde Deine Baby capsule super und wie gesagt, das was fehlt kann man schnell hinzufügen…ist doch heute kein Problem. Ich hatte für meinen Sohn viel zu viel, das meiste war auch von Freunden geschenkt, aber viel von den Sachen konnte ich ihm nicht anziehen…zu viel und dann hat man eben so Lieblingssachen. Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest mit deiner Familie und alles gute für die Geburt LG Anja

  9. Mittlerweile konntest du dir ja eine eigene Meinung bilden. Ich persönlich wollte nie zu viel haben und lieber häufiger waschen. Da ich ein Spuckekind hatte, kam auch immer genug zusammen und ich hab wahrscheinlich jeden zweiten Tag eine Maschine gewaschen. So konnten wir die Sachen aber auch häufiger tragen. Schließlich wachsen sie so schnell! Ich verstehe auch das Argument mit dem Waschen nicht so recht. Die Menge an Schmutzwäsche bleibt doch die Gleiche, egal ob ich nur einmal oder mehrmals die Woche wasche. Bei einmal müsste ich dann gleich mehrere Maschinen waschen. Wir haben aber keinen Trockner, hätten dann also ein Platzproblem. Und mal schnell eine Maschine anwerfen finde ich persönlich auch nicht so zeitaufwändig. Aber zum Glück kann es ja jeder selbst entscheiden ?

    1. Hi Melanie,
      ich bin bisher wirklich super mit der Menge an Kleidung zurecht gekommen. Und auch wir haben ein Speikind. Das einzige was wir uns noch besorgt haben: Lätzchen und Halstücher. So muss man die Kleine weniger häufig umziehen ;)
      Ich wasche allerdings häufiger als vorher…liegt aber hauptsächlich an der 60 Grad Wäsche wegen den Mulltüchern.
      Danke für deinen Kommentar zum Thema. Ich werde den Beitrag bald nochmal aktualisieren!

      Lg Anne

  10. Huhu, ich bin so ein kleiner Planungsfreak und plane jetzt schon den Capsule Wardrobe für unser Agustbaby. Wie bist du bisher mit dennoben genannten Kleidungsstucken zurecht gekommen? Wir waschen in der Regel immer dann wenn genügend Wäsche da ist. Manchmal sind es 3 Maschinen am WE und manchmal alle zwei Tage eine. Wie handhabt ihr das aktuell?

    1. Hi Caren,
      also mit den Kleidungsstücken sind wir wirklich gut zurecht gekommen. Die Kleinen wachsen ja so schnell. Die Größe 56 hat die Kleine zum Beispiel direkt übersprungen…da wäre es so schade gewesen, wenn wir tausend Teile bestellt hätten.
      Waschen tun wir aber tatsächlich momentan jeden Tag, denn: wir haben ein Speikind!
      Wir waschen aber nicht die Kleidung, sondern 60 Grad Wäsche jeden Tag wegen den ganzen Spucktüchern, die sie immer vollbricht. Außerdem haben wir uns nun viele Lätzchen und Dreiceckstücher besorgt…so müssen wir nur alle zwei Tage die 30/40 Grad Wäsche waschen.
      Vielleicht bekommst du ja kein Speikind und dann solltest du wirklich gut zurecht kommen mit der oben genannten Auswahl, denn wirklich dreckig wird die Kleidung ja nur, wenn sie sich vollkacken und/oder vollspucken.

      Lg Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.