13.7 Go-To-Outfit: Lederjacke, T-Shirt, Jeans

Lederjacke Jeans T-Shirt Look Frühling Sommer 2018 Outfit
T-Shirt: Topshop // Lederjacke: Zara // Jeans: Topshop Jamie Jeans // Boots: Asos // Tasche: Abro

Zum Look: Einfach aber gut, für die momentanen Temperaturen aber wohl die falschen Schuhe. Ist aber kein Problem, statt der Boots ein paar Loafers an und zack ist das Outfit auch für die satten 20 Grad perfekt geeignet die uns wieder am
Wochenende erwarten.

Apropos Wochenende. Unser letztes war etwas schwierig. Ich muss gestehen, dass ich mich schwer tue mit klein L. irgendwohin zu gehen. Zu Hause funktioniert unser Rhythmus super, aber unterwegs kann sie so schlecht schlafen. Im Kinderwagen ist es immer mehr so ein dösen und wenn wir dann zu Hause sind ist sie super quengelig. So auch am Wochenende nach einem Besuch in der Eisdiele. Da hat sie zu Hause dann schön eine Stunde lang geschrien bevor sie doch eingeschlafen ist.
Das stresst mich natürlich noch mehr mit ihr rauszugehen, weil mir bisher quasi ein Erfolgserlebnis fehlt; dass es auch schön sein kann mit ihr rauszugehen. Hab aber beschlossen einfach weiter zu versuchen und mehr auf das Tragetuch zu setzten. Habt ihr da irgendwelche Erfahrungen und Tipps für mich?

Lederjacke Jeans T-Shirt Look Frühling Sommer 2018 Outfit

Lederjacke Jeans T-Shirt Look Frühling Sommer 2018 Outfit

8 thoughts on “13.7 Go-To-Outfit: Lederjacke, T-Shirt, Jeans

  1. Liebe Anne,
    in irgendeiner Form haben wohl alle Eltern solche Erfahrungen gemacht. Vielleicht tröstet das ein bisschen. Dazu kann ich dir nur zwei Tipps geben. Das Tragetuch hat bei uns wahre Wunder gewirkt, weil die Kinder von Anfang an daran gewöhnt waren und sich damit fast immer wohl gefühlt haben, besonders unterwegs. Also bleib dabei, wenn du und deine Tochter es mögen. Und der zweite Tipp ist: Geduld haben. Wenn es dich stresst, raus zu gehen, dann bleib erstmal daheim und probiere es nächste oder übernächste Woche nochmal. Deine Tochter wird größer und kann mit den ganzen Reizen von Monat zu Monat besser umgehen. Vielleicht magst du dir auch eine Liste machen, was du alles machen möchtest, wenn es leichter geht. Dann hast du wenigstens schon mal die Vorfreude. Oder deine Liebsten ermöglichen dir mal ein Stündchen für dich, so dass du stressfrei Dinge tun kannst. Mein ältester Sohn ist jetzt sieben und so abgedroschen es klingt: Die Zeit ist soo schnell vergangen. Bleib geduldig. Alles Liebe für euch.

    1. Danke Pippa!
      Das mit der Liste finde ich ne super Idee. Ich glaub das mach ich mal.

      Und wie schnell die Zeit vergeht merke ich jetzt schon! Sie hat schon so viel gelernt und wird jeden Tag lustiger!

      Lg Anne

  2. Für mich funktioniert es mit Tragetuch am besten. Mit Kinderwagen traue ich mich alleine mit der kleinen momentan auch noch nicht raus (sie ist jetzt etwas über 3 Wochen alt). Mit dem Tuch funktioniert es aber super da sie dadrin sofort einschläft. :) versuche es einfach weiter, vielleicht auch mal im Tuch! Es wird sicherlich bald besser

    1. Danke dir! Ja spazieren gehen ist nicht das Problem, aber ich würde halt gern mal wieder in Cafés und Restaurants und da hab ich einfach Angst vor einem quengeligen Kind.
      Aber du hast natürlich recht, das wird bestimmt bald besser!

      Lg Anne

  3. Bei uns ging auch nur tragen, stillen oder eben nicht weggehen. Ich habe beim ersten Kind lange gebraucht, bis ich etwas unternehmen konnte. Aber: es wird alles leichter, sobald es läuft und spricht! Und: beim zweiten geht’s von Anfang an, einfach weil es muss. Schön, dass du wieder schreibst.

  4. Hallo,
    meiner hat Trage und Tuch gehasst, zudem war es ein Bauchweh- und Schreikind. Ich kenne das also gut, dass man angespannt ist. Im Nachhinein denke ich, ich habe zuviel auf die Meinung anderer gegeben. Klar will man niemandem auf die Nerven gehen, aber ein bisschen Kinderlärm gehört auch zu üblichen Zeiten dazu. Ich hatte immer eine kleine Tasche Windeln und Wechselklamotten fertig gepackt im Wagen untendrin und auch eine im Kofferraum. Langsam hat sich dann auch ein Rhythmus eingependelt (essen, dann schlafen) und ich bin dann z.B. immer sofort nach der Mahlzeit los. Dann noch Schnuffeltuch immer dabei und mein Thermosbecher. Ich habe dann Kaffee geholt und bin oft eher in den Park und dort auf eine Bank anstatt in die Innenstadt. Nur Geduld, es wird immer besser ;-)
    LG Kerstin

    1. Danke Kerstin!
      Heute war wieder so ein Tag…kaum draußen schon geschrien. Sowohl im KiWa als auch in der Trage.
      Aber ich sag mir jetzt auch immer: das wird besser! In 1-3 Monaten sieht die Welt schon anders aus.

      Danke auf jeden Fall für den kleinen Einblick in deinen Erfahrungsschatz.

      Lg Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.