Fazit und Anmerkungen zur Schritt für Schritt Anleitung

Minimalistische Garderobe - Fazit

Heute ziehe ich ein kurzes Fazit zu meiner Schritt für Schritt Anleitung zur Capsule Wardrobe – oder auch minimalistische Garderobe genannt – und gebe nochmals ein paar Tipps und Anmerkungen dazu.

Generell finde ich diese Methode wirklich gut geeignet um den Kleiderschrank mal auszumisten oder sich eben neu einzukleiden. Dabei bedeutet „neu“ aber nie, dass man bei 0 anfängt, sondern die Schritte erstmal mit Teilen durchführt, die man hat und liebt.
Ich hab dadurch auf jeden Fall Lücken in meinem Kleiderschrank entdecken können, mich mehr mit den zwei Stil-Richtungen, die ich favorisiere, auseinander gesetzt und auch endlich Farben gefunden, die zu mir und meiner Garderobe passen.
Auch die Anzahl an Kleidungsstücken lässt Raum um zu experimentieren. Für verschiedene Änderungen (Stil, Farbe, Feeling) der Garderobe müssen nur minimale Änderungen gemacht werden. Nur ein paar Kleidungsstücke hier und da, so dass diese Capsule Wardrobe auch perfekt ist um Farben und Stil für einen selbst erstmal zu finden und ohne schlechtes Gewissen ändern zu können.

Zum Farbkonzepte

Insgesamt sind „nur“ 7 Teile von 37 in den Akzentfarben gehalten, das erscheint erstmal wenig. Allerdings finde ich es genau die richtige Anzahl um vielleicht mal eine Farbe auszutauschen ohne gleich den kompletten Kleiderschrank neu kaufen zu müssen.

Ich werde zum Beispiel im Frühling/Sommer das Bordeaux gegen eine leichtere rot oder rosa Variante austauschen. Das Oliv werde ich behalten. Somit muss ich nur 3-4 Teile in rosa etc kaufen und habe gleich einen anderes Feeling im Kleiderschrank. Das finde ich eine gute Sache, auch um immer mit dem „Trend“ gehen zu können, wenn man das denn will.

Zur Tragedauer dieser minimalistischen Garderobe

Wie ich im ersten Teil gesagt habe, ist dies eine Anleitung zur Capsule Wardrobe, nicht für eine komplette Garderobe sondern eben eine Basisigarderobe für einzelne Saisons. Damit ist auch klar, dass diese Garderobe eine generelle Tragedauer von 3-4 Monaten hat und man danach einige Teile hinzufügen bzw. wegpacken sollte. Am besten indem man nochmal alle Schritte für die neue Saison durchläuft.

Trotzdem bleiben viele Teile auch von Saison zu Saison zu Saison erhalten, mein Jeanshemd z.Bsp. besitze ich jetzt schon über 3 Jahre und habe es in jeder Capsule Wardrobe dabei.

Zum Stil der Garderobe

Auch wenn ihr diese Anleitung für die Arbeit benutzt, würde ich versuchen 2 Stilrichtungen einzubauen. Für die Work Wear zum Beispiel klassisch konservativ und gleicheitig ein paar Edgy Teile (Blazer mit Lederapplikationen oder Biker-ähnlichen Reißverschlüssen etc) oder Bohemian, verspielte etc. Teile.

Ich habe mich für klassisch minimalistisch und ein bisschen alternativ entschieden und bin momentan damit sehr zufrieden. Auch da müssten wieder nicht viele Teile ausgetauscht werden um den einen Stil gegen einen anderen zu ersetzen. Wer sich also unschlüssig ist, für den ist diese Garderobe perfekt geeignet den idealen Stil für sich selbst zu finden.

Für Leute mit überfülltem Kleiderschrank

Ganz viele Teile habt ihr schon im Kleiderschrank, daher braucht ihr gar nicht unbedingt etwas neues kaufen! Diese Anleitung ist eben auch perfekt geeignet um den Kleiderschrank neu zu sortieren und auszumisten. Dafür nochmal ein paar Anmerkungen.

1. Räumt erstmal alles raus und packt alle Sachen in den Keller, die nicht für die nächste Saison geeignet sind.

2. Welche Farben sind jetzt übrig? Was können eure 2 Neutralfarben und eure 2 Akzentfarben werden?

3. Dann geht Schritt für Schritt die Anleitung durch, beschränkt euch auf 2 Stilrichtung. Mehr nicht! Greift vor allem nach euren Lieblingsteilen, die ihr eh oft tragt!

4. Der Rest wandert auch erstmal in den Keller! Nicht in den Schrank, sondern wirklich in den Keller (oder unter das Bett, aber nicht wieder in den Schrank!). Ihr versteht schon; aus den Augen aus dem Sinn!

5. Tragt diese 37 Teile 3 Monate.

6. Zieht ein Fazit! Welche Teile waren die richtigen? Welche habt ihr aus eurem Fundus vermisst? Warum?

Habt ihr das 2 Saisons durchgezogen, werdet ihr viel viel sicherer und könnt endlich auch die vielen überschüssigen Teile an Menschen geben, die die Kleidung viel dringender brauchen als ihr.

Erst wenn ihr damit dann hundert Prozent zufrieden seid, lohnt es sich noch mehr Teile als die angesprochenen 37 zu kaufen. Aber vielleicht braucht ihr dann auch gar nicht mehr Teile und seht ein, das weniger manchmal doch mehr ist!

Da wir jetzt am Ende dieser kleinen Serie sind; Wie gefällt euch diese Anleitung? Ist sie für euch hilfreich? Habe ich was vergessen?

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Pin on Pinterest186

18 thoughts on “Fazit und Anmerkungen zur Schritt für Schritt Anleitung

  1. Hallo, bin heute wirklich zufällig erstmals über den Begriff capsule wardrobe und dann in den Blog gestolpert. Zu Beginn konnte ich mir gar nichts darunter vorstellen, dank dieses Blogs und der sogar für mich (49, Modemuffel, voller Kleiderschrank, nichts zum Anziehen) nachvollziehbaren Vorgehensweise werde ich micht umgehend in meinen Kleiderschrank stürzen, sortieren und ausräumen. Ich konnte mir nie erklären, wie manche Frauen mit wenig Aufwand immer klasse aussehen, jetzt wird mir so einiges klar. Die Überlegung erst mal konsequent zu minimalisieren ist so logisch! Ich habe das Gefühl dass dieser Blog genau das war, was mir in meiner Entwicklung gefehlt hat! Ich freue mich darauf, meine Kleidung unter diesen neuen Aspekten durchzugehen, weniger zu (ver-)brauchen und nachhaltiger zu planen. DANKE! Liebe Grüße Birgit

    1. Oh vielen lieben Dank Birgit!
      Es ist wirklich das schönste Lob zu hören, wenn es jemandem hilft, was ich hier so zusammentrage. Ich würde mich auch freuen, wenn du mir nach ein paar Wochen erzählst, wie es bisher so läuft? Viel Erfolg bei der Reise zu einem besseren Kleiderschrank.
      Ganz liebe Grüße,
      Anne

  2. ich schließe mich an: danke! Ich kann’s gar nicht erwarten, mit dem (aus)Sortieren anzufangen!

    Liebe Grüße

    Birgit

  3. Tolle Anleitung! Nach sowas habe ich lange gesucht. Ich habe meinen Kleiderschrank schon ausgemistet und musste bei nurnoch 35 Teilen feststellen, dass mir 90% davon nicht gefiel. Dank deiner Anleitung weiß ich jetzt, wie ich meinen Kleiderschrank füllen kann, mit schönen Dingen, die mir gefallen. Bei mir werden es aber weniger Teile sein. Mein Ziel ist, dass alles in meinen Koffer passt 😉
    Vielen dank.

  4. Vielen Dank für die Anleitung und Anregungen!
    An sich ist es ja nicht allzu schwer, aber versucht mal, das als Flugbegleiterin durchzuziehen, wo man ständig in vier verschiedenen Jahreszeiten (plus Extreme wie Tropen etc.) unterwegs ist! 😀 Ich stelle mich der Herausforderung dennoch gerne. 🙂

    1. Ja, das ist natürlich eine extreme Herausforderung! Du könntest diese Anleitung ja für alle Saisons mal durchführen und einfach alle Teile als universelle Capsule benutzen?

      Lg Anne

  5. Die Anleitung ist spitze! Ich werde mich dran halten und bin sicher, dass ich jetzt nicht mehr ewig vor dem Schrank stehe oder nur die selben Outfits trage. Vielen Dank!!!

    1. Freut mich, dass es dir geholfen hat. Falls du in Zukunft irgendwelche Probleme oder Fragen hast, würde ich mich freuen wenn du mir hier Bescheid gibst!
      Lg Anne

  6. Wow, Danke für die Anleitung! Ich hab das gerade mal (mit App Unterstützung) für mich zusammengestellt und bin gespannt.
    Ich musste etliche Teile meiner Gaderobe aussortieren und möchte jetzt sinnvoll Neues anschaffen. Dabei war ich eher ratlos. Jetzt hab ich 4 Teile zum kaufen und kann viele vorhandene Sachen benutzen.
    Prima!

    Liebe Grüße
    Caro

  7. Vielen Dank für die Anleitung!!!! Finde ich super endlich einmal eine Hilfe wie ich meine Garderobe zusammenstellen kann.

  8. Auch von mir ein herzliches Dankeschön für die tolle Schritt für Schritt-Anleitung! Der nächste nass-kalte Sonntag ist für meinen Schrank und deinen Blog reserviert.
    Bei mir werden die Farben schwarz / weiß als Basis und zusätzlich ein Rotton werden. Damit fühle ich mich am wohlsten.
    Der Tipp die zusammengestellten Outfits zu fotografieren, ist Spitze. Auch hier danke dafür!

  9. Ich bin dabei mein Leben zu vereinfachen, nach dem Motto einfach ist mehr. Dazu gehört natürlich auch die Kleidung und der Aufwand, der damit verbunden ist. So stieß ich erst heute auf deine Seite. Ich werde deine Tipps umsetzen, und immer, wenn ich mal wieder ein überflüssiges Kleidungsstück kaufen will, werde ich das Geld stattdessen in eine Spardose tun. Dann hab ich das Geld, wenn ich ein gutes Stück finde, das perfekt passt. Außerdem achte ich bereits darauf, dass die Stücke im Großen und Ganzen bügelfrei sind, um auch hier den Aufwand zu minimieren. Vielen Dank für deine tollen und motivierenden Anregungen.
    LG Evi

  10. Hallo
    Danke für die tolle Anleitung. Kam gerade richtig.Heute fange ich an😄
    Bitte mach weiter so, ich hatte so viel Freude beim studieren.
    Ganz liebe Grüsse
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.