Capsule Wardrobe Herbst 2016

Capsule Wardrobe Herbst 2016

Leider ist es doch viel aufwendiger die Zusammenfassung meiner Sommer Capsule zu schreiben, daher gebe ich euch einfach schon mal meine Herbst Capsule Wardrobe und am Wochenende folgt dann nochmal der Rückblick auf die Sommer Garderobe.

Farbpalette: Khaki ist wieder eingezogen, wenn auch nur in Form meiner Biker-Hose. Ansonsten halte ich es momentan wieder ganz neutral: schwarz, weiß, ein bisschen beige und blau sind die Farben der Wahl. Vielleicht zieht aber noch das ein oder andere bunte Teil ein. Mal sehen.

Übernommene Teile aus der Sommer Capsule: 22

Aus dem Keller hervorgeholte Teile: 4

Dazu gehören die Boots, mein geliebter Hallhuber Mantel, die erwähnte Bikerhose und das langärmelige Streifenshirt.

Kaputt gegangene Teile: 2

Tatsächlich hat mein weißes T-Shirt den Geist aufgegeben und auch meine Jeans könnte durchaus erneuert werden. Beide Teile haben mir aber über 2 Jahre treue Dienste geleistet.

Neue Teile: Keins

Ich suche wie gesagt nach einem guten weißen Shirt und einer qualitativ hochwertigen Jeans. Aber wie das immer so ist, wenn man etwas dringend braucht, findet es sich selten.

Teile insgesamt: 26

Noch ein bisschen Potential nach oben, was die Anzahl an Kleidungsstücken angeht.

Wünsche: Neben den erwähnten Teilen die ersetzt werden müssen, brauche ich vor allem eines: Pullover und Oberteile. Ich habe mir eine Liste geschrieben und die Teile sind sehr speziell. Zum Beispiel steht dort ein grauer Mantel im Smoking-Stil geschnitten.

Genau so muss es aber auch sein, wenn man keine unüberlegten Teile kaufen will. Wie meine Einkaufsliste aussieht und wie ich sie erstellt habe, zeige ich euch nächste Woche.

Was meint ihr? Fehlt mir etwas essentielles für den Herbst? Wie sieht eure Herbst Capsule Wardrobe aus?

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Pin on Pinterest245

5 thoughts on “Capsule Wardrobe Herbst 2016

  1. Hallo Anne,
    nun schreibe ich heute schon zum zweiten mal einen Kommentar an Dich.
    Sehr hübsche Herbstgarderobe, aber ich habe dazu mal eine Frage:
    Besitzt Du „nur“ die jeweiligen Teile oder hast Du noch ein kleines Lager (wie beim Mantel aus dem Keller), auf das Du zurückgreifen kannst, wenn Du Teile austauschen möchtest?
    Wenn ja, nach welchen Kriterien wählst Du aus, was eingelagert wird und was weg kann?
    Liebe Grüße,
    Veronika

    1. Hi nochmal!
      Also das sind momentan die Kleidungsstücke die ich im Alltag trage. Ich habe noch einen kleinen Grundstock an Kleidungsstücken für spezielle Anlässe wie ein runder Geburtstag oder ein geschäftliches Essen.
      Aber generell sind das meine Sachen für den Herbst. Die restlichen Sommersachen aus meiner Sommer Capsule (z.Bsp. weitere kurze Hosen) habe ich jetzt in den Keller gebracht.
      Entscheiden welche Sachen eingelagert werden ist einfach: habe ich sie oft angehabt? Wenn nein, warum nicht? Letztes Jahr hatte ich in meiner Herbst Capsule zum Beispiel einen oliv farbenen Pullover. Der war aber schlecht verarbeitet, daher habe ich ihn erstmal eingelagert um darüber nachzudenken, ihn jetzt aber rausgeschmissen, weil er mich nicht glücklich gemacht hat. Die Frage nach dem glücklich machen ist eigentlich die essentiellste Frage dabei, ob etwas eingelagert oder weggegeben werden sollte.
      Ich hoffe das war hilfreich?
      Momentan habe ich „im Lager“ ungefähr 15 Teile, die ich aber erst zur entsprechenden Jahreszeit wieder hervorhole oder wenn ich in ein anderes Klima verreise.

      Lg Anne

      1. Achso und ich hab natürlich noch ein paar Teile auf meiner Shopping-Liste. Vor allem Pullover müssen für den Herbst und Winter noch gekauft werden. Aber das mache ich immer während der Saison. Andere machen das vorher. Jeder wie er mag und kann. Ich leiste mir lieber nach und nach die Teile die noch fehlen 😉

        1. Oh je, da steht mir ja noch was bevor. Ich möchte gar nicht sagen, wieviel Teile meine Garderobe umfasst, das wird ein hartes Stück Arbeit, vor allem, weil das Sich-Trennen nicht immer so einfach ist, aber wenn es gelingt, fühlt man super.
          Ich habe mir basierend auf Deiner Schritt für Schritt-Anleitung eine Liste geschrieben, nach der ich jetzt vorgehe. Nochmal Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.