Random Weekly Stuff #16

Enthält Werbelinks

Gemacht

Wie ihr auf Instagram verfolgen konntet, haben wir eben Urlaub gemacht. Das bedeutet, dass die Tagesempfehlung von 10.000 Schritten locker jeden Tag geknackt wurden, an gutem Essen nicht gespart und der Strand und Pool ausgiebig genutzt wurden.

Lissabon ist wirklich perfekt für einen erholsamen Stadt-/Strandurlaub!

Geschockt

Leider war nicht alles so perfekt wie oben beschrieben. Als ich meinem Freund den wunderschönen Praia da Ursa zeigen wollte (von dem hatte ich hier bereits berichtet und er ist auch hier im Video zu sehen), wurden wir leider Zeugen wie eine Frau den falschen Pfad nahm und eine lose Geröllwand hinabstürzte. Gott sei Dank war die Frau noch bei Bewusstsein und hatte eher Glück im Unglück trotz erheblicher Schmerzen und blutverschmiertem Gesicht. Trotzdem werde ich diesen Anblick nicht so schnell wieder los. Daher an dieser Stelle mal ein Appell: bitte achtet auf euch im Urlaub, beachtet Schilder und brecht auch mal ein Unternehmen ab wenn es euch doch zu gefährlich vorkommt. Kein Strand der Welt ist es wert seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Punkt.

Insomnia

Diese Zeilen schreibe ich gerade in quälender Schlaflosigkeit. Ihr kennt das vielleicht; ihr wisst dass der Tag zu einer frühen Uhrzeit beginnen wird und der Körper hat nichts besseres zu tun als schon 4 Stunden früher hellwach zu sein?!

Gelesen

Urlaub ist auch immer Bücher-Zeit. Diesmal habe ich „Man’s Search for Meaning“ gelesen. Da es kein Roman ist war es ein bisschen schwieriger runterzulesen, die Problematik dahinter und die unglaublichen Geschichten sind es aber wert gelesen zu werden.

Diese Woche

Sind ein paar Termine auf meiner Liste, bevor es dann ins Osterwochenende zur Familie geht. So wie bei den Meisten, würde ich vermuten. Ich hoffe 1-2 Post bekomme ich diese Woche aber noch unter.

Random Monday KW #32

From #Moscow with love 💕 #reiseblogger #fashionblogger_de #germanblogger #travelblogger

A photo posted by Anne (@recklessly_restless) on

Gedanken: Die Internetverbindung ist diesmal noch schlechter als gedacht. In Moskau ging gar nichts und jetzt hangel ich mich vom Day Pass zu Day Pass. Ist aber nicht schlimm, ich genieße die Zeit ohne Internet! 
Gemacht: Wir waren auf dem Roten Platz, sind Quad und Boot gefahren. Mehrere Stunden durch die russische Landschaft gezogen und haben am Feuer Schaschlik gegrillt. Bisher ein super Urlaub bei der Familie.

Gelesen: Harry Potter habe ich am zweiten Tag auch schon zu Ende gelesen, jetzt widme ich mich Karin Slaughters „Harter Schnitt“.

6.12 Jeans sommerlich kombinieren

Lochmuster Shirt kombinieren
Gürtel, Hose, Shirt: H&M // Schuhe: Birkenstock // Uhr: Casio

Ja, ich weiß was Ihr mir sagen wollt: es ist viel zu warm für Jeans. Und damit habt ihr auch Recht. Allerdings bin ich gezwungen auf der Arbeit lange Hosen zu tragen. Daher habe ich versucht sie so sommerlich wie möglich zu stylen.

Das Lochmuster-Shirt ist super luftig und leicht und auch die Füße in offene Sandalen zu verpacken hilft ungemein. Jetzt kann ich also nur noch eins tun: auf den Feierabend warten.

Continue reading

Travel Capsule #5 – Weiße Shorts

  

So sah mein Outfit heute auf Maui aus. Und was macht man in so einem Outfit? Richtig, man fährt mit einem Katamaran raus aufs Meer um Wale zu beobachten. Es war magisch!

Zurück zum Look. Mit unter der schönste in meinem Arsenal an Handgepäcks-Looks. Das rot ist ein schöner Kontrast zum Weiß und sieht auf gebräunter Haut noch besser aus. Was meint ihr? Gelungen oder nicht?

Travel Capsule #4 – Strandkleid

  
Aloha aus Hawaii! Wir hatten leider keine Internetverbindung in Australien, daher kamen die Post leider nicht so regelmäßig wie ich gern gehabt hätte.
Heute aber ein weiteres Outfit, das ich mit meinem Kofferinhalt zaubern kann. Diesmal ein purer Strand-Look. Für viel mehr ist das Kleid nicht zu gebrauchen, muss es aber auch nicht. Denn den Strandauftrag erfüllt es perfekt. Auch der Jutebeutel hat sich schon mehrfach bewährt und würde ich somit jedem empfehlen.

Outfit #7

Jeans: Topshop // Jenans-Hemd: Pimkie
Feiertage gilt es zu nutzen. Egal ob mit Familie, mit Freunden oder ganz allein. Daher werde ich einfach ein Outfit reinwerfen und dann weiter meine freien Tage genießen. Wir lesen uns später! 

Random Friday #7

Gedanken: Ich bin über’s lange Wochenende bei meinen Eltern und dachte ich könnte hier ein bisschen was schaffen. Aber deren Router ist leider kaputt und so sitze ich hier nur mit meinem LTE-Anschluss. Also hab ich mir gedacht, ich werfe hier am Freitag einfach mal einen Random Post rein.

Was unterscheidet mich eigentlich von anderen Fashionbloggern? Diese Frage habe ich mir letztens gestellt und bin auf zwei wichtige Punkte gekommen:

  1. Der Ansatz – ich versuche mir hier eine Garderobe aufzubauen, die mir gefällt und mit der ich mich wohler (vor allem auch wieder modischer) fühlen kann. Um es ganz genau zu beschreiben: ich suche meinen Stil. Wohingegen die meisten Fashionblogger schon einen guten Stil und volle Kleiderschränke haben.
  2. Die Umsetzung – statt jetzt loszurennen und mir ganze Outfits von Modebloggern nachzushoppen, versuche ich langsam eine Garderobe aus ca. 40 gut kombinierbaren Teilen aufzubauen. Was mir wirklich nicht leicht fällt. Bei der zuletzt erworbenen Statement-Kette habe ich zum Beispiel das Gefühl mich vergriffen zu haben: zu viel Bling, zu rosa, zu wenig ich. Naja es ist ja ein Prozess.

Somit ergibt sich natürlich auch, dass die Outfits hier hoffentlich mit der Zeit besser werden. Das ist auf jeden Fall mein Plan.

by puttingmetogether.com

Blogvorstellung: Passend zum ersten Punkt, habe ich aber auch einen tollen amerikanischen Blog gefunden. puttingmetogether.com hatte vor Jahren einen ähnlichen Ansatz und genauso viel Angst vor Accessoires wie ich. Und Audrey’s Stil ist auch wirklich viel besser geworden. Somit besteht auch Hoffnung für mich!

Ganz hervorragend finde ich vorallem auch Ihre Style & Wardrobe Tips Seite.

Random Monday #3

Gedanken: Ich liebe Instagram. Wirklich. Durch diese App hänge ich zehn mal mehr am Handy als vorher. Ich liebe es nach Orten zu suchen, Inspiration zu finden und mir Outfits anzuschauen.

Gleichzeitig muss ich sagen: Snapchat verstehe ich überhaupt nicht. Die App ist unübersichtlich und voyeuristisch. Versteht mich nicht falsch, auch ich liebe es Einblicke in private Dinge zu bekommen. Schließlich liebe ich Blogs. Aber es geht eben um Einblicke! Es nimmt einem ein bisschen die Illusion, die ich so gerne habe. Wenn Leute Bilder von einem wunderschönen Strand posten, bekomme ich Sehnsucht. Wenn die Leute mir zeigen wie sie am Check-in Schalter stehen, bekomme ich eher weniger Lust aufs Reisen. Natürlich ist es echter als Instagram, aber vielleicht will ich das gar nicht. Weil echt, das hab ich selber!
Blogvorstellung: Barefoot Blonde seht ihr ja auch in meinem Blogroll. Sie ist die Mutter des süßesten Babies der Welt, hat die tollsten Haare und auch noch einen super Style. Ich weiß nicht wie man es schafft mit Pullover und Jeans so cool auszusehen. Unbedingt klicken!

Continue reading

Was bisher geschah…2014

Was bisher geschah...2014

Ich habe es letztes Jahr in 5 Länder geschafft, bin 6-mal in ein Flugzeug gestiegen und hab 3 Autofahrten in Europäisches Ausland hinter mir. Das halte ich für einen ganz guten Schnitt. Im Übrigen zähle ich Deutschland mit zu meinen 5 Ländern, weil ich auch dort viele kleinere Ausflüge unternommen habe.

Auf vielen Blogs habe ich schon die Zusammenfassungen des letzten Jahres gelesen. Bei Reiseblogs bin ich mir gar nicht so sicher. Die einzigen die ich wirklich verfolge sind: Tuulavintage und BarefootBlonde, allerdings sind das ja eher Fashion- und Reiseblogs. Bei tuulavintage gab es allerdings sehr schön ihre 10 liebsten Reisemomente 2014 zu lesen.

Zurück zu mir.

Länder:

Deutschland, Spanien (Barcelona),Tschechien (Prag), Österreich (Wien, Seefeld), Russland (Moskau)

Deutschland:

Berlin, Bremen, Norderney, Garmisch-Partenkirchen, Frankfurt, Hamburg etc.

2014 Rückblick Barcelona Wien Prag Moskau

Intro

In diesem Jahr habe ich es mir vorgenommen.

Ich habe mir vorgenommen, nicht mehr zu warten, sondern zu machen. Das hier zu machen. Schreiben über das, was ich am meisten liebe: Reisen. Kommt mit und begleitet mich bei dieser Mischung aus Reiseberichten, Reiseinspirationen, Träumen und Rückblicken.