Capsule Wardrobe + Waschen? Warum ich trotz minimalistischer Garderobe nicht täglich wasche!

Capsule-Wardrobe-waschen-mit-minimalistischer-Garderobe
Pin mich!
Die am häufigsten gestellte Frage bezüglich der Capsule Wardrobe ist: „Aber wie ist das mit dem Waschen?“. Da ist es eine Herauforderung, dass wir uns alle in der #Juni15x30 Challenge noch weiter einschränken. Vielleicht kommen nach den 30 Tagen noch weitere Tipps hinzu. Witzigerweise habe ich letzte Woche im Fernsehen noch einen Waschmaschinen-Experten gesehen. Alle meine Tipps und die des Experten zum  Thema Wäsche waschen mit einer minimalistischen Garderobe gibt es also heute hier in diesem Post.

1. Ist die Wäsche wirklich dreckig?

Ich schwitze nicht besonders viel, das sei vorweg einmal gesagt. Ich habe Familienmitglieder, da sieht das ganz anders aus. Das bedeutet generell, dass ich ein T-Shirt locker 2-3 mal tragen kann (hintereinander oder es kommt einfach wieder in den Schrank) bevor ich es waschen muss.

Aber selbst, wenn ihr zur transpirierenderen Gruppe an Menschen gehört braucht ihr pro Woche ja nur 7 Oberteile. Das sollte eure Capsule Wardrobe schon stämmen können. Baut einfach mehr Oberteile in eure Garderobe ein, wenn ihr das wisst und ihr werdet mit dem Waschen kein Problem haben.

Auch Jeans kann man getrost eine ganze Woche tragen, bevor sie in die Waschmaschine gehören. Fragt euch also wirklich immer: muss das wirklich gewaschen werden, oder wasche ich das nur aus Gewohnheit nach 1 Mal tragen?

2. Ich sortiere meine Kleidung nur in 3 Kategorien: 30 Grad, weiß und Handwäsche!

Ja, ich wasche alle bunten und dunklen Sachen zusammen. Generell wasche ich alles bis auf die weiße Wäsche bei 30 Grad. Auch der Experte im Fernsehen hat bestätigt, dass dank der neueren Waschmittel und den wenigen Flecken, die wir heute noch haben, 30 Grad völlig ausreichend sind.
Handwäsche habe ich vorallem in den Wintermonaten wegen den Woll- und Stricksachen. Sollten die Blue Jeans neu sein, kann es passieren, dass ich die Wäsche doch mal in dunkel und bunt teile und dann nur die dunkle Wäsche (die bei uns eh überwiegt) zusammen wasche.

3. Der Express Waschgang für halbe Ladungen

Manchmal habe ich nur eine halbe Ladung an weißer Wäsche (wie gesagt bei uns ist es hauptsächlich dunkel!) am Ende der Woche, dann benutze ich den Express Waschgang bei 40 Grad. Das hat bisher noch alle Flecken erledigt! Außerdem spart das ganze dann auch Strom bzw. Wasser.

Mit diesen 3 Tipps wasche ich generell 2-3 Ladungen in der Woche (meist am Wochenende). 1 Ladung weiße Wäsche, 1 mal die 30 Grad Wäsche und 1 mal die Handtücher/Bettwäsche.

Weitere Tipps

  • der Experte im Fernsehen sagte, dass man das Waschmittel einfach direkt auf die Wäsche geben soll. Die Zugabefächer sind ein Hort für Schimmel und ein Überbleibsel aus den 50gern. Die haben heute keinerlei Funktion mehr, außer dass der Verbraucher eine Waschmaschine ohne diese Fächer eben nicht kaufen will!
  • Die meisten Leute nehmen zu viel Waschmittel! Studiert dazu am besten genau die Anleitung eures Waschmittels und denkt nicht: viel hilft viel. Der Experte ist genau anderer Meinung. Überreste an Waschmittel sind nämlich der perfekte Nährboden für Schimmel,Pilze und der Hauptgrund warum die Maschinen kaputt gehen. Lasst die Waschmaschine mal leer bei 60 Grad laufen und schaut euch nach 10 Minuten an, ob sich eine Schaumkrone gebildet hat. Wenn ja, habt ihr bisher zu viel Waschmittel benutzt!
  • Macht die Maschine nicht zu voll! Die Wäsche muss sich bewegen können, denn dass die Wäsche sauber wird liegt tatsächlich nur an der Bewegung der Kleidungsstücke in der Maschine.
  • Ein Vollwaschmittel reicht völlig aus. Laut dem Experten gibt es keinen Grund Colorwaschmittel zu benutzen, im Gegenteil Vollwaschmittel enthalten leichte Bleichmittel, die Keime abtöten ohne aber eure Wäsche wirklich auszubleichen. Dann reicht für hygienisch saubere Wäsche auch der 40 Grad Waschgang aus. Neuester Forschung sei Dank!
  • Wie ich letzte Woche schmerzhaft lernen musste, sollte man Reißverschlüsse vor dem Waschen immer schließen, sonst können diese fiesen kleinen Löcher in dünnem Stoff entstehen.
  • Der Umwelt zu liebe solltet ihr auf Weichspüler verzichten, der ist wirklich schwer biologisch abbaubar und hat eigentlich keinen wirklichen Nutzen, rät der Experte.
  • Eure Wäsche riecht nach dem Waschen einfach nach nichts? Was auch mich zugegebener Maßen eine Zeit lang beschäftigt hat, zu dem hat der Experte nur folgendes zu sagen: Glückwunsch! Denn die Durfstoffe aus dem Waschmittel sind nicht dafür gedacht an eure Haut zu gelangen. Das kann bei empfindlichen Menschen Allergien auslösen.
    Sollte eure Waschmaschine oder eure Wäsche allerdings muffig riechen, habt ihr wahrscheinlich schon ein Bakterien Problem. Lasst die Maschine dann leer bei 90 Grad laufen oder kauft euch einen Waschmaschinenreiniger. Benutzt am besten für die nächsten Wäschen einen Hygiene-Spüler, dann sollte bald alles wieder normal (also nach nichts) riechen.

Das waren auch schon alle Tipps rund ums Thema Waschen. Habt ihr noch einen extra Tipp? WIe häufig wascht ihr mit eurer Capsule Wardrobe?

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Pin on Pinterest5

6 thoughts on “Capsule Wardrobe + Waschen? Warum ich trotz minimalistischer Garderobe nicht täglich wasche!

  1. Super! Vielen Dank für diese Informationen. Noch eine Frage: Flüssig oder Pulver? Und zweitens: Babyspucke macht echt hartnäckige Flecken, was ist da bloß drin? Wahrscheinlich viel Fett vom Stillen. Das jedenfalls bekomme ich nicht mehr raus. Bei meiner Maschine (LG) gibt es übrigens keine 30 Grad, nur 20.

    Ich bin echt fasziniert wie viel Wissen über Textilien ich mir durch die Capsule Wardrobe angeeignet habe. Immer wieder.

    Danke Anne!

    1. Hi Susann,
      ja ich bin auch immer wieder überrascht wieviel ich dank der Capsule Wardrobe schon gelernt habe. Ich glaube flüssig oder Pulver macht keinen Unterschied. Ich nehme immer das Pulver, weil es das auch in Papp-Packungen zu kaufen gibt und ich so Plastikmüll reduzieren kann!
      Das mit den Baby-Spuckflecken ist ja interessant, hast du da mal einen speziellen Fettflecken-Entferner probiert?

      Lg Anne

  2. Ja, ich denke auch, dass man nicht prinzipiell alles nach einmaligen Tragen waschen muss. Ich bin auch niemand, der viel schwitzt, ich habe einen Bürojob, schwinge mich außerdem täglich unter die Dusche und trage zusätzlich immer noch ein Top unter meinen Oberteilen. Wann etwas in die Maschine kommt, entscheide ich daher bei jedem Teil immer ganz individuell. Sicherlich gibt es auch bei mir Teile, die grundsätzlich gleich abends wieder in den Wäschekorb wandern, auch bei meinen Blusen – aber es gibt auch vieles, was noch wunderbar ein- oder zweimal ohne Probleme weiter angezogen werden kann. Gerade Wolle ist da ja ein echtes Wunder-Material. Und was man ja auch nicht unterschätzen soll, ist, dass zu häufiges Waschen ganz schön die Lebenszeit der Kleidung verkürzen kann. Einzige Ausnahme ist hier nur der Bereich Unterwäsche und Sport-Textilien. Die leben durch häufiges Waschen deutlich länger, habe ich gehört, da sich das Material dann wieder schön zusammen ziehen kann. Aber sowas trägt man ja eh kaum zweimal hintereinander 😉.

    Tolle Tipps, und schon Einiges, was mir neu war. Danke Dir 😀! Weichspüler verwenden wir übrigens hier nie, denn die Wäsche fühlt sich durch den Wäschetrockner ja eh immer so angenehm an.

    Liebe Grüße

    Hasi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*